• Ertüchtigung der Schulen als wichtige Aufgabe
• Zu Gast in Dunningen und Eschbronn

„Die Bildungspolitik ist für mich ein Herzensanliegen. Bildungspolitik soll sich an den Bedürfnissen der Menschen vor Ort ausrichten, deshalb ist es wichtig, dass wir einerseits eine nachhaltige und qualitätsgesicherte Lehrerversorgung haben und andererseits aber auch die Schulbauten und Infrastrukturen an unseren Schulen zukunftsfähig sind“, sagt der Rottweiler Abgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Stefan Teufel, beim Besuch der Eschachschule in Dunningen, welche im Rahmen des Schulbauförderungsprogramm 2018 einen Förderbetrag in Höhe von 328.000 Euro für Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen bekommen hatte.

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CDU Dunningen-Eschbronn besichtigte Teufel auch die neue Grundschule Mariazell/Eschbronn, welche über unterschiedliche Fördertöpfe 1,2 Millionen Euro an Mitteln erhielt. „Die Einführung neuer pädagogischer Konzepte an den Schulen und die heterogenere Schülerschaft führen zu veränderten Anforderungen an ein Schulgebäude. Dazu gehören auch der Ausbau von Ganztagesangeboten sowie die Herausforderungen der Inklusion. Für uns als CDU-Landtagsfraktion ist es wichtig und richtig, die kommunalen Schulträger bei dieser weisungsfreien Pflichtaufgabe zu unterstützen, um gemeinsam für moderne Lern- und Lebensräume an den Schulen zu sorgen“, so Teufel, welcher sich für eine Wahlfreiheit zwischen G8 und G9 ausspricht.

Deshalb sei es besonders erfreulich, dass in der aktuellen Legislatur alleine 90 Millionen Euro für die Schulen im Kreis aus dem kommunalen Sanierungsfonds des Landes geflossen seien. „Das zeigt: wir haben unsere Bildungshäuser im Blick und ertüchtigen nach Kräften, auch wenn ich gerade in Sachen digitale Bildung noch Lücken sehe, die geschlossen werden müssen“, so Teufel abschließend.

« Einladung Videokonferenz: Zukunft der Automobilindustrie Qualität und Erreichbarkeit in medizinischer und pflegerischer Versorgung »